Gummikompensatoren

Den Haupteinsatzbereich für die Gummikompensatoren bilden die Rohrleitungssysteme mit den flüssigen Medien. Die Temperaturen von Medien können die Werte von bis zu 200°C erreichen. Die konventionellen Ausführungen haben die Temperaturfestigkeit von bis zu 100–110°C. Die Flanschverbindung bildet die meist verbreitete Anschlußmethode an eine Rohrleitung. Zur Erhöhung der Beständigkeit gegen Fremdwirkungen kann der Gummikompensator mit einem feuerbeständigen Sonderüberzug versehen werden.

Die Kompensatoren werden aus verschiedenen Elastomeren (Gummis) produziert, sie haben eine Kordversteifung. Abhängig vom Arbeitsmedium wird auch das passende Elastomer gewählt. Die Gebrauchsmaterialien sind hier EPDM (Ethylen-Propylen-Kautschuk) sowie NBR (Butadien-Akrylnitril-Kautschuk). Die EPDM-Kompensatoren werden für das wäßrige Arbeitsmedium, die NBR-Kompensatoren aber für Erdölprodukte und -derivate eingesetzt. Mit chemisch-aggressiven Arbeitsmedien (Säuren, Alkalien usw.) wird ein spezielles Material, das Hypalon (sulfochloriertes Polyethylen), verwendet). Die Beständigkeit verschiedenen chemisch-aktiven Arbeitsmedien gegenüber kann durch ein Sonderverfahren, also Teflonspritzen, gesteigert werden. Zur Steigerung der Zuverlässigkeit von Flex-Verbindungen kommen verschiedene Winkel-Begrenzungsstücke und Kuppelstangen zum Einsatz.

Am weitesten verbreitet wurden die Gummikompensatoren in den Wasserleitungen, Abwasserleitungen sowie in der petrochemischen Industrie. Die meisten Hersteller von Pumpenanlagen empfehlen den Einbau von Gummikompensatoren zwischen Pumpe und Rohrleitung, was den Schwingungsausgleich von der Pumpe ermöglicht; dadurch wird die Zuverlässigkeit sowie die Lebensdauer des ganzen Systems als auch von den anderen Ausrüstungen, die an der Rohrleitung angeschlossen sind, erhöht. In der letzten Zeit haben einige Hersteller in Europa ihre Produktionspalletten um neue Gummikompensatoren aus einer Sondergummimischung, welche den Einsatz von Kompensatoren aus Gummi für die Trinkwasserleitungen sowie in der Nahrungsmittelindustrie ermöglicht, ergänzt.